Georges Hugnet, 21 Cartes postales surréalistes, Paris 1937
© 2024 Artists Rights Society (ARS), New York; SKD, Archiv der Avantgarden, Foto: Herbert Boswank

Archiv der Träume

Im Mai 2024 eröffnet das Archiv der Avantgarden – Egidio Marzona (ADA) mit seiner außergewöhnlichen Verbindung aus Forschung, Veranstaltung und Ausstellungen. Das Auftaktprojekt "Archiv der Träume" ist der Neuinterpretation des Archivs gewidmet: von einem "veralteten" überholten Archivbegriff aus dem 19. Jahrhundert hin zu einem partizipativen Archiv. Das Projekt bezieht sich auf das avantgardistische Konzept des "Büros für surrealistische Forschung", das 1924 in Paris gegründet wurde.

  • Ausstellungsort Blockhaus
  • Laufzeit Ab 05.05.2024
  • Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 15—21 Uhr 11—19 Uhr, Sonntag geschlossen
  • Eintrittspreise regulär 5 €, ermäßigt 3 €, unter 17 frei

Die Künstler:innen sammelten Traumzeu

Die Künstler*innen sammelten Traumzeugnisse jedweder Form, nicht nur, um sie zu bewahren und zu untersuchen, sondern auch, um sie für ihre täglichen kreativen Prozesse fruchtbar zu machen. Mit rund 350 Kunstwerken, Dokumenten und Publikationen aus dem 20. Jahrhundert aktiviert das Projekt die sich im Archiv befindenden Fantasien und Sehnsüchte, aber ebenso Albträume von Künstler*innen unterschiedlicher Avantgarde-Bewegungen wie Dada, Surrealismus, Cobra, Fluxus und Pop-Art.

© 2024 Artists Rights Society (ARS), New York; SKD, Archiv der Avantgarden, Foto: Herbert Boswank
Georges Hugnet, 21 Cartes postales surréalistes, Paris 1937

Förderer

Lange

weitere

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Zum Seitenanfang